Wie werde ich mein eigener Grossvater ?

Als ich die Mitte der Dreißig erreicht hatte, heiratete ich eine
Witwe, die etwas älter war als ich und die bereits eine erwachsene Tochter hatte. Mein Vater, seit einigen Jahren Witwer, verliebte sich in meine Stieftochter und heiratete Sie wenig später. Ich war etwas verblüfft,als ich mir klar darüber wurde, dass mein Vater nun mein Schwiegersohn geworden war und meine Stieftochter jetzt auch meine Mutter war, denn Sie war ja die Frau meines Vaters. Einige Zeit später bekam meine Frau einen Sohn, der gleichzeitig Schwager meines Vaters wurde, denn er war ja der Bruder seiner Frau. Ich erschrak bei dem Gedanken, dass er nicht nur mein Sohn, sondern auch mein Onkel war, denn er war ja der Bruder meiner Schwiegermutter, also der Frau
meines Vaters, die die Tochter meiner Frau war.
Bald darauf bekam meine Schwiegermutter, also die Frau meines Vaters, die übrigens nicht nur meine Stiefmutter war, sondern zugleich auch meine Stieftochter, ebenfalls einen Sohn, der dadurch zu meinem
Bruder wurde, er war nämlich der Sohn meines Vaters, gleichzeitig aber auch mein Enkelkind, denn er war ja der Sohn der Tochter meiner Frau. Meine Frau wurde dadurch meine Großmutter, denn Sie war ja
meines Bruders Großmutter. Ich bin also nicht nur der Mann meiner Frau, sondern auch Ihr Enkel, denn ich bin ja der Bruder des Sohnes Ihrer Tochter. Da aber bekanntlich der Mann der Großmutter Großvater heißt, tja... bin ich nun also mein eigener Großvater...

Die besten neusten Sprüche

Wir waren mal beste Freundinnen
Wenn man das überhaupt so nennen kann
Ich war eher dein Schoßhündchen
Ich habe dich mehr gebraucht als du mich

Ein Sonnenkind warst du
Immer lächelnd, den Wind im Rücken
Das Gesicht in der Sonne
Strahlend und lebensfreudig, jeder mochte dich

Doch du warst schrecklich
Eine Schl*mpe gar
Ich habe das nicht erkannt
Du warst für mich perfekt

Ich wollte so wie du sein
Mit dem Skateboard in der Hand
Durch den Park spazieren
Im Wald Blaubeeren pflücken

Du mit deinem Gesicht voller Sommersprossen
Ein Sonnenkind warst du
Du warst du selbst
Hattest deinen ganz eigenen Stil

Jeder hat dich bewundert
Du Sonnenkind
Mich hat man seltsam beäugt
Ich Mondkind

Du blond und blauäugig
Hell und leuchtend
Ich so dunkel wie die Nacht
So nachdenklich und unheimlich

Wie konntest du mich mögen?
Hast du mich überhaupt gemocht?
Ich weiß ich mochte dich
Und ich wollte es gar nicht

Ein schlechter Einfluss warst du
Klingt doch paradox
War ich doch die Seltsame
Die Unheimliche

Du Sonnenkind
Hattest viele Freunde
Immer ausgegangen, Spaß gehabt
Und ich daheim, wann machst du was mit mir?

Ich hatte in der Schule nur dich
Du hattest jeden
Danach hast du mich ignoriert
Ich war dir nicht mehr gut genug

Nicht hübsch genug
Nicht cool genug
Nicht extrovertiert genug
Nicht offen genug

Ich fand alles toll was du machst
Warum frage ich mich?
Ich weiß ich sollte dich hassen
Und doch muss ich immer wieder an dich denken

Wir hatten Spaß
Trotz unserer Unterschiede
Zumindest für eine Zeit
Danach nicht mehr

Andere Interessen
Andere Vorlieben
Ich habe versucht mich anzupassen
Wie dumm ich dich war

Und trotzdem könnte ich noch einmal mit dir reden
Würde ich es ohne zu Zögern tun
Du würdigst mich keines Blickes mehr
Bin für dich nur noch Luft