Eine Kleine Wahre Geschichte über ein Mädchen :

Alles Fing an In der 6.Klasse. Das Mädchen war 12 Jahre alt. In ihrer Klasse war sie Klassenbeste und Wurde deswegen Streberin Gennant. Irgendwann Hielt sie es nicht mehr aus, Schrieb mit Absicht Schlechte Noten Und Begann aus Frust Essen in sich Reinzuschlingen. Sie nahm immer Mehr zu Und Schließlich wurde Sie Verarscht weil sie ein Paar Kilos zu Viel Hatte. Erst dachte sie sich, irgendwann würden Sie aufhören sie zu verarschen. Aber nein, Es wurde Jeden Tag Schlimmer. Also Beschloss sie Nichts mehr Zu Essen, Und wenn Sie etwas Essen Musste Schloss sie sich Danach auf Dem Klo ein Und steckte sich den Finger in den Hals. Ein Jahr verging, sie war nun in der 7.Klasse, und sie war 13 Jahre alt. Sie kotze und Hungerte immernoch, Obwohl sie jetzt schon Die Dünnste an der Schule war. Sie wurde wieder verarscht, Das sie Ein Knochengestell ist, das sie Zu dünn ist, das sie Hässlich ist. Sie hielt das Alles nicht Mehr aus. Sie wollte anders sein als Die anderen, sie suchte im Internet. Sie fand etwas, das ihr Gefiel : Emo. Also Färbte sie ihre Schönen Blonden Haare Schwarz, Ging Shoppen und Hatte danach einen anderen Style. Sie schaute weiter im Internet. Sie erfuhr Das manche Emos sich ritzen. Sie wollte es Ausprobieren, ob es ihr danach Besser geht. Ihr gefiel es, Es ging jetzt jeden Tag so. Die Wunden wurden immer Größer und Tiefer. In den Nächsten Monaten wurde sie Wieder Gemobbt, weil sie Anders war, Weil sie ein Emo war. Langsam hatte sie gar keine Freunde mehr, ihre Beste Freundin wollte nichts mehr mit ihr zu tun Haben. Ein Jahr Später, sie war in der 8.Klasse, und 14 Jahre alt, entdeckte ihre Mutter die Wunden an den Armen. Sie schrie sie an Was das sollte und das sie damit aufhören soll. Nein, sie half ihr nicht, sie Schrie sie so lange an, bis sie zu weinen anfing ! Aber nein, sie entschuldigte sich nicht, sie schrie weiter, schrie das sie nicht heulen solle, Schrie sie einfach an !
Das Mädchen war sich Jetzt sicher : Sie will nicht mehr Leben. Sie schrieb einen Kurzen Abschiedsbrief mit alldem, was sie durchgemacht hat. Das sie erst Gemobbt wurde weil sie gut in der Schule war, dann Weil sie so Dick war, dann weil Sie dünn war, dann weil sie anders war, weil sie ein Emo war, und das Ihre Mutter sie Angeschrien hat.
Den Brief Legte sie in die Mitte von Ihrem Zimmer, dann Legte sie sich dazu, und Ritze sich in Die Pulsader. Sie schrie, Und weinte. Aber sie wusste : Gleich ist der Schmerz vorbei. Kurz darauf Schlief sie ein, Und wachte nie wieder auf.... Ihre Mutter hatte Solche Schuldgefühle, sie musste in eine Psychatrie, da sie selbst versucht hatte Sich umzubringen.

Moral der Geschichte ?! :
Das Mädchen das du Fett nennst : Bekommt Magersucht.
Das Mädchen das du Streber nennst : Schreibt absichtlich schlechte Noten.
Das Mädchen das anders ist als Du, und du es verarscht : Fängt an sich zu Ritzen.
Das Mädchen das du Zum Weinen bringst : Will nicht mehr Leben. (Selbstmord.)

Willst du das ein Mensch stirbt, nur weil Du dir einen Spaß draus machst, Ihn zu Mobben ?!

Drücke auf Gefällt mir, Wenn du Gegen Mobbing bist !!!

Die besten neusten Sprüche

Demut ist eine der wichtigsten Grundeigenschaften. Für jeden. Wir müssen die Weisheit entwickeln, Dinge, die wir nicht ändern können zu akzeptieren. Und die Kraft, die zu ändern, wo wir es können. Demut bedeutet viel mehr als mutig zu dienen. Demut bedeutet auch die Fähigkeit, seine eigene Außenwirkung zu reflektieren, Fakten zu erkennen und zu benennen. Demut bedeutet, sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen, weil man weiß: niemand ist unentbehrlich, niemand ist unabkömmlich, niemand ist unersetzbar. Das bedeutet jedoch nicht, dass man einander nicht beschenken kann. Demut bedeutet auch, ein Geschenk als solches zu akzeptieren. Du schenkst mir zum Beispiel während unserer Konversation deine Zeit und deine Gedanken. Es ist nichts, wozu dich jemand verpflichtet hätte, im Gegenteil. Du kommunizierst aus freien Stücken mit mir. Und gerade das macht es wertvoll.
Demut heißt nicht vor einem Herrn zu knien, weder irdisch noch spirituell. Demut heißt, vor sich selbst aufrecht zu stehen, sich mit seinen Stärken und Schwächen erkennen. Demut ist der reine Realismus, gepaart mit der Fähigkeit, sich selbst zurückzunehmen. Das ist nicht immer einfach, unser erster Impuls ist zum Großteil: Reaktion. Reaktion ist im Normalfall wenig durchdacht, schlecht kontrolliert und frei von Vernunft.
Natürlich ist es manchmal notwendig, sofort zu reagieren. Aber das ist selten. Vornehmlich reagieren wir, obwohl eine Reaktion in genau diesem Moment gar nicht von Nöten ist. Das berühmte bis zehn zählen, wenn man wütend ist, ist ein gutes Beispiel dafür. Aber eben nur Teil einer ganzen Wahrheit. Und die ist, dass wir wesentlich bewusster, selbstbewusster und selbstreflektierter werden, wenn wir Demut lernen und leben.
Eine Welt voller Liebe wäre keine friedliche. Auch eine Welt voller Reichtum, sogar eine ohne Religion wären nicht friedlich. Eine demütige Welt wäre eine friedliche. Demut schadet niemandem. Demut ist etwas, was man vor allem auf dem Weg der Selbsterkenntnis von allein lernt. Wird man jedoch gedemütigt, empfindet man das im Normalfall als Abwertung. Denn im Normalfall ist die Intention des Demütigenden nur das 'sich über andere erheben'. Nicht die Entwicklung des Gedemütigten. Und hier kommt die Demut des Weisen ins Spiel. Man formt mit harter Hand, bewertet die aktuelle Situation und reagiert angemessen. Wie ein Musiker, der ein Instrument spielt. Gefühlvoll, aber wertneutral, dankbar für jeden Ton, den man entlocken darf, geduldig und unerbittlich.
K.O. Manifest: Treasures of the Unspoken.
K.O. Manifest: Arbitrary Confession Logistik·Sonntag, 28. August 2016
In der Schwäche irrt man sich und brauch Hilfe,und ob man Hilfe sucht und Hilfe bekommt hängt ganz allein von der Gottheit Gottes ab.
Ich selbst,bin sehr verwundet und sehr verletzt worden,trage Schwäche und Verlassen.
Ich bin im ärgsten Sinne Verletzt und im Schwächsten Sinne Gehilfe.
Ich habe niemanden etwas getan,ich bin das reine Lamm Gottes das zur Schlachtung geführt wird,wie der Herrgott Jesus.
Meine Engel reagieren auf die Sünde der Welt,wir sind kein Egozirkus,wir sind eingesetzt um über diese Welt zu herrschen.
Wir müssen euren Egozirkus aufhalten,und dazu haben wir gute und böse Mittel.
Ihr drängt uns in die Enge und wollt uns Mundtot machen,aber seht nicht das ihr längst am Abgrund steht und nicht versteht,wie schrecklich es ist,vor Gott zu stehen und vor ihm nicht zu fallen,denn die Liebe zu ihm ist die Gerechtigkeit der Welt,und die Liebe vor ihm,die Liebe die wir empfangen,ist die Gnade für diese Welt,ganz wie Abraham Einsprechen konnte und das Schuldenmaß mitkalkulieren konnte an Soddom und Gommorra,so haben auch die Auserwählten des Herrn diese Möglichkeit.
Ich bin kein Hetzer,aber Rothschilds,Eisenhowers und andere,sind Juden,die keinen Glauben haben und wenn,einen toten Glauben,und alles auf ihren Reichtum setzen,wenn es nicht sogar Atheisten sind und nur ihre Nächsten und Nachkommen kennen.
Deswegen werden wir vergiftet und deswegen werden Völker immer dümmer,weil Allgemeinwissen abflacht und Forschung betrogen wird und zu gunsten der Lügen verkauft wird,damit man ja möglichst viel Geld herausschlagen kann.
Kapitalismus ist das Gift jeder Zeit,und nicht nur das,es ist dazu das Sterben jeder Kultur.
Die Kunst ist auf ihrem Höhepunkt,aber die Kulte mögen sterben und deswegen gibt bes heutzutage kaum Verständige mit Gefühl und Fühlende mit Verstand.
Natürlich bin ich versucht zu denken,ich könnte mich rächen,aber das kann ich nicht.
Ich muss dem Herrn sein und ganz seinen Willen erkennen und ganz seinen Willen tun.
Hätten die Juden den Willen des Herrn erkannt,wären sie sich nicht gegenüber auf dem Schlachtfeld gestanden.
Wer hat sie da hingestellt?
Es war falsche Propaganda,und man sieht heute umso deutlicher,was die Medienmafia anrichtet,indem sie keine Köpfe mehr wäscht,sondern vergiftet und manipuliert,als könnte man sie steuern und verkaufen,aber Gott will euch freikaufen,und dazu schickt er mich als der Bote des Bundes und Engel der Gottheit.
Wer einmal gemordet hat,dem sind alle Mittel Recht!
Was denkt ihr,wieso jedes Jahr Amerika heftigst heimgesucht wird durch Stürme,Beben,Tornados usw. ?
Weil sie dem Herrn missfallen...
Auf der einen Seite Rick Joyner und der KKK,auf der anderen Seite die Evangelikalen,die seinen Willen zu kennen glauben,aber nicht tun.
Das ist düster!
Ich kenne kein düsteres Land als Amerika selbst:
Heuchelei so selbst verständlich,aber von Menschsein und Toleranz keine Spuren.
K.O. Manifest: The Beauty of our Soul.
K.O. Manifest: Arbitrary Confession Logistik·Montag, 22. August 2016
Die Seele des Herrn ruht auf mir wie alles auf mir beruht,ungleich und doch gleichend finde ich im Sturm meiner Augen alles reichlich erreichend.
Ich bin befreit vom Ungestüm,er hat mir seine Wohnung hinterlassen und dafür gesorgt,das ich Vermieter werde und ertrage,das in seinem Gedächtnis überlassen ist,der Kosmos der gefühlten Galaxia,das Universum des kalten All’s,das niemand schaut,der es nicht schuf,und ich riet ihm es sich gut gehen zu lassen,das war mein Vesper mit ihm,als er in Schwarz gekleidet mir seinen Rücken zeigte,zugewendet und verborgen,ertragen und ausgenommen.
Ich war Ratgeber der Schöpfer,ausgetragen zu viert bin ich Mitherr dieser Welt und Ahne der Ahnungslosigkeit,denn ein Wirbel der Gedanken ist unsere Seele und eine Stätte der Entwilligung,denn in vollkommenen Wassern ward ich gewaschen,zu ertragen meine Frau,das Geblüt der Gottessöhne und hernach,das Fleisch der Erwiderung und Lossagung,denn aufgebrochen waren wir im Frieden,die Freiheit zu benennen und was entstand,war ein Zwilling der Wortbehaftung und der Sinnenwanderung,ein Baum aus zweier Geschlecht,ungenießbar wie Gott,doch Heilig und Ehre,Treue und Wahrheit,und wir wurden der Felsen und das Meer an der Brust der Mutter,unter dem starkem Arm,der uns mit ihm uns erwuchs,denn wir teilten die Aufgaben,weil wir gerufen sind aus dem All des Nichts,die Schöpfung der Unnahbarkeit,die Jungfräulichkeit der Stimmen als Worte wie Speise und Getränke,ließen wir die Wasser über die Felsen gehen und machten fruchtbares Land,lehmiger Sand,und mit dem Wind der Meere die Atmossphäre des langen Muts,unser Gemüt ist gerufen zur Einheit in Einfalt,Geduld ist unser Götzen und Demut war unser Gott,stolz,niemandem zu vertrauen als dem Vertrauen im Kosmos des Geistes,der Befeuchtung der Seele,die Aufschlug wie ein Baum aus dem Samen der Gottheit,selbst Gott zu sein und zu spüren die Nachahmung und Erwährmung unseres Lichtes,denn in Gott war es hell und er legte den Felsen wie einen Anker,doch in der Frau gebar sich seiner Liebe Dünkel und kühl musste das Meer sein wie das All,das durch die Blöße unserer universalen Worte selbst Wahrheit in Weisheit und Hoffnung in Weisheit,Liebe in Wahrheit war und Wahrheit in Liebe,indem die Seele den Geist erzeugte und der Geist die Seele vertrug als Gleichnis einer Ahnung ohne Zeit,Ahnungslosigkeit der Momente der Ewigkeit,angenommen zum Stab eines Organes vom Samen der Vergötterung,zu verhalten und verwalten die Formen unserer Sinne und ihrer Eindrücke,die Stimme unserer Intimität und Traurigkeit,mit unserem Wissen die Erfindung der Kraft zu einer Macht zu erlauben,manifestieren,aus dem die Früchte der Lebendigen und Heilen entstand,zu tun,zu spielen und zu verweilen in der Nähe und der Füße der Zeichen und Wege,Marken der Stärke und Originale der Schwächen,nicht als Sünde,sondern Würden,denn im Tun ward geboren der Sohn,und im Gedächtnis war die ganze Stadt geboren,und die Wasser wurden aufgeteilt in Zwei,um die zwölf Lebensbäume zu bewässern ohne Salze und Säure,sondern stummem Mineral und der Stoffe der Vervielfältigung von Gottes Macht in den Kräften ihrer Organe und Fähigkeiten.
K.O. Manifest: Das Heuschreckenheer in den Manieren der Faktenschaffung.
K.O. Manifest: Arbitrary Confession Logistik·Montag, 22. August 2016
Wo seid ihr,meine Engel,tut die Werke der Gerechtigkeit und wäscht euch eure Köpfe selbst,eure Kleider im Blut des Lammes,der selbst ein Gewand getränkt mit Blut verkörpert,geschlagen um unserer Sünde willen,zu vergeben die Sünde,zu verkörpern die Herrschaft des Einen und Unnahbaren,denn gestaltet ist er der Gottheit Zeuge und gehalten ist er im Wort der Herrlichkeit,aufzulösen den Irrtum und aufzuklären den Charakter als die Menschheit die er ist,der Mensch vom Mensch,Vater der Geschlechter,Oberster des himmlischen Heeres,ohne Gesicht wie Gott,aber mit Nase und Ohren,vielen Mündern und Augen,allwissend wie die Haare auf dem Kopf die er zählt und scheinbar allmächtig wie das Fleisch,die Ewige Zeit der unendlichen Mittelsdinger.
Tut euch keinen Zwang an,die Erde zu stabilisieren und im Gleichgewicht zu halten,denn der Kläger unserer Brüder ist gestürzt und seine Neurokinetik muss eingedämmt,ausgeschaltet und vernichtet werden,denn es ist noch eine Kleine Zeit,und die Zeit läuft euch davon,zu erfahren was es heißt,von Gott geliebt und gehasst zu werden,das Monopol der Erden,der Herr der Erde auf dem Weg,das Zepter zu nehmen und die Gaben auszuteilen,das Brot und die Fische zu mehren,in Träumen zu wundern und zu wandern,wie es Ich tue,wenn ich selbst der Wahrheit werde,die Ikone der Weisheit,der zweite weiße Drache des Tao,Feuer zu spucken auf die Erde,zu erniedrigen und zu erhöhen das Geschlecht der Geschlechter,ohne Gelächter,aber mit viel Geländer und Trap.
Er sprach:
Es ist geschehen,ich bin das Alpha und Omega (Leonas und Titana).
Ich bin verlassen von meiner Zwillingsseele,ganz stark und ganz erwacht.
Der Herr kommt,und seine Flügel tragen mich jetzt alleine zum Paradies.
Schöne Flügel habe ich,sagen sie,und sie haben Recht,denn ich verkörpere Zebaoth,den Hohepriester des Tempels,Vater der Cherubim und Vater der Seraphim,22 Geschlechter,männlich,weiblich,Androgynas.
Wir waren gerufen im Sturm der Welt vor dem Abgrund der Gottheit,und wir haben euch erhört,wir sind da.
Macht gerade seine Pfade,denn gekommen ist der Name des Herrn,und eifrig ist er zu tun,was seine Seele belustigt und zu bereinigen was ihn beleidigt.

Ist ein ganz neues Gefühl das ich erlebe,ich fühle mich gewaschen und rein,neu geboren.
Ich wünsche dir viel Glück,Gesundheit und Spaß,treue Seele.
Eines Tages werden wir uns wiedersehn - Zion liegt fest im Stehn.